Unser Haus: effizient, komfortabel, sicher – Die Kampagne zu energieeffizientem Wohnen im Alter

Was ist das Ziel der Kampagne „Unser Haus: effizient, komfortabel, sicher“ und wen spricht sie an? Welche Angebote können Hauseigentümer nutzen? Und wer steht eigentlich hinter den Kulissen? Unsere Kampagnendarstellung beantwortet diese Fragen.

Über die Hälfte aller Hauseigentümer in Deutschland ist 60 Jahre und älter. Gleichzeitig wohnt diese Gruppe der Eigentümer größtenteils in Häusern, die vor 1990 gebaut wurden und somit nicht dem heutigen Stand in Sachen Energieeffizienz entsprechen. Für die Bewohner fallen so nicht nur unnötig hohe Betriebskosten an, der hohe Energieverbrauch in ineffizienten Häusern geht zudem zu Lasten des Klimas. Die Kampagne „Unser Haus: effizient, komfortabel, sicher“ richtet sich daher an diese Zielgruppe und veranschaulicht die Vorzüge energetischer Sanierungen speziell für ältere Hauseigentümer.

Das leistet „Unser Haus“ für Eigentümer

Die Kampagne berät vorausschauende Eigentümer dabei, was sie bei der energetischen Sanierung ihrer vier Wände beachten sollten und berücksichtigt dabei Aspekte wie Einbruchsicherheit und Barrierefreiheit für komfortables Wohnen im Alter. Im Zentrum von „Unser Haus“ stehen zudem Hinweise zu Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten für unterschiedliche Sanierungsmaßnahmen sowie die Schulung von Handwerkern in der zielgruppenspezifischen Beratung. Über Online-Ratgeber wie den „FördermittelCheck“ und die Handwerkerdatenbank „Rat und Tat“ finden Hauseigentümer schnell und kostenlos Förderprogramme sowie Handwerksbetriebe für ihr individuelles Sanierungsvorhaben. Themendossiers zu Sanierungsbereichen wie Heizung, Dämmung und Warmwasserverbrauch sowie Tipps zu energiesparendem Verhalten ergänzen das Informationsangebot.

Wer steht hinter der Kampagne?

Die Kampagne „Unser Haus: effizient, komfortabel, sicher“ wird gemeinsam durchgeführt von dem ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung, dem Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW), dem Bremer Energie-Konsens, der Klimaschutzagentur Region Hannover und der Beratungsgesellschaft co2online gGmbH. Gefördert wird sie unter dem Namen „Sanieren 60plus“ vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative.

Weitere Informationen über die Umsetzer und Unterstützer der Kampagne finden Sie im Partnerbereich.